Sonntag, 23. April 2017

Bloß keine Langeweile...

Samstag, endlich Wochenende und eigentlich gerne für Gartenarbeit reserviert. Nach einem ausgiebigen Gartenrundgang habe ich aber genug gesehen, so viele Frostschäden hatte ich dann doch nicht erwartet.
Gefühle habe ich ähnliche wie nach einem Hagel im Sommer. Die einzige Hoffnung, es treibt hoffentlich wieder neu aus, und ich weiß was ich mir noch anschaffen muss : Vlies zum Abdecken.
Leider gibt es solche Frostnächte fast jeden Frühling bei uns.

Langer Rede kurzer Sinn, ich bin frustriert, es ist außerdem viel zu ungemütlich, bevor jetzt Langeweile aufkommt, ab in die Werkstatt.
Weiß auch nicht so recht, was ich machen soll, hab zwar was im Kopf, aber erst mal müssen Reste offener Tonpackungen verarbeitet werden....




Pilzhäuschen, Käferhäuschen, und der rote Ton ist verarbeitet :-)
Und die drei haben es geschafft, ich bin wieder guter Laune.
Die Dächer werde ich glasieren, der Rest wird patiniert.
Der Ofen muss schnell voll werden, also was hab ich denn schon fertig...
ah, der Gockel guckt auch schon ganz grimmig



Schon viel zu lange wartet er, knochentrocken, daß er endlich gebrannt wird.
Also aus einem anderen Rest schnell noch zwei Kollegen arbeiten



So, Frust abgebaut, Ton-Reste verarbeitet, also war es doch noch ein guter Tag.
Und das was in meinem Kopf ist, darf nun in die Tat umgesetzt werden, der Ofen muss ja voll werden!

Montag, 17. April 2017

Ach du dickes Mädel

Urmütter, Göttinnen und andere starke Frauen - so der Titel des Work-Shops, den ich diesen Frühling besuchte.


Unser Kursleiter, Thomas Welti, hatte alles schon vorbereitet, außer unseren Händen brauchen wir nur noch ein Messer zum Modellieren.
Es war schon überraschend, alles war da und wir müssen nur noch beginnen.
Doch zuvor erhielten wir noch eine theoretische Schulung zu unserem Projekt und auch gleich eine CD mit allem Wissenswertem.
Wirklich genial, perfekt vorbereitet!




Und hier werkeln wir alle schon eine ganze Weile an unseren Mädels ( warum hat eigentlich niemand ein männliches Modell geschaffen :-)








Wie man sieht arbeiten wir auf einem Ständer, massiv, so kann man wegnehmen, hinzufügen...




Langsam kann man sogar erkennen, was das werden soll.



Das Loch im Kopf muss noch verschlossen werden, deshalb die Tüte überm Kopf




 Sie bekommt den letzten Schliff, und ausgehöhlt muss sie auch noch werden



Schon komisch, fast fertig, dann wird sie wieder aufgeschnitten...
und nun liegt sie zuhause auf einem Kissen um langsam zu trocknen.
Und wenn sie gebrannt ist, bekommt sie einen Platz in meinem Zinkwannen-Teich.
Vorher zeige ich dann aber auch noch die zweite Dame, die entstanden ist.

Das war eine tolle Woche auf der Höri-Halbinsel im Bodensee, wir haben viel gelacht, waren eine tolle Truppe. Und das Gelernte wertvoll, danke an Thomas, es war rundherum gelungen.

Nun heisst es weiter üben, üben, üben....

Donnerstag, 7. Januar 2016

Ein Garten in Vorarlberg

Sonntag morgen, Sonnenschein und schon die Fahrt am Bodensee entlang herrlich. Wie ein Spiegel liegt der See und dahinter die schneebedeckten Alpen, muss ich mich schwer beherrschen den Blick auf die Strasse zu richten.



Endlich angekommen, ein ganz reizendes Gärtner-Paar empfängt mich, es gibt köstlichen Kuchen und Kaffee. Letzteres eigentlich nur Nebensache, denn der Garten nimmt mich gefangen.
Überall eine blühende Pracht, schöne Gehölze und Bäume.



Geschmackvolle, dekorative Gegenstände sind ebenso sicher arrangiert, wie der Garten bepflanzt ist.


Fast kann man den Weg nicht erkennen, folgt man ihm, betritt man einen reizenden, kleinen Sitzplatz, liebevoll dekoriert.


Obwohl die Alpen zum Greifen nahe sind, ist hier das Klima sehr mild. Es ist Mai und sogar die ersten Rosen blühen schon.



Ich konnte mich gar nicht satt sehen, auch konnte ich mich jetzt nicht entscheiden bei der Fotoauswahl.




Ein richtiger Wohlfühl-Garten und eigentlich braucht es auch gar keine Worte mehr, die Bilder sagen, finde ich, doch genug.





Immer wieder bin ich erstaunt wie üppig die Stauden hier wachsen.







Ein großer Gemüsegarten darf natürlich auch nicht fehlen






Natürlich gibt es auch eine Hosta-Sammlung, wer kann diesen Blattschmuckpflanzen schon widerstehen.

Einen Teich habe ich auch noch entdeckt


und mir wieder einmal gewünscht, ich hätte mehr Platz zuhause. Dann war es schon Zeit aufzubrechen in einen weiteren Garten, doch davon beim nächsten Mal.

Montag, 26. Oktober 2015

Hortensien und Zieräpfel



Mein Garten treibt es immer noch recht bunt, aber einige Sträucher haben doch schon alle Blätter verloren.
Dennoch gibt es immer noch einiges im Garten, was noch für Farbe sorgt.
Meine eichblättrige Hortensie " Hydrangea quercifolia Ice Crystal " präsentiert sich in sattem Rot. Sie bildete den ganzen Sommer immer wieder neue Blüten. Während die ersten schon braun verfärbt sind, hat sich diese letzte Blüte noch recht gut erhalten. Sind sie den Sommer über strahlend weiß, so hat diese sich nun zart rosafarben gefärbt. Schön!!



Der letzte Austrieb ist sogar immer noch leicht silbrig, so wie im Frühling. Den Sommer ist sie grün, im Herbst leuchtend rot. 
Umso besser, daß sie ihre Blätter lange behält.


" White Prince " auch eine quercifolia, mit weniger geschlitztem Blatt und auch hier eine fantastische Herbstfärbung.
Ich schätze Hortensien sehr, deshalb stehen auch noch andere Sorten in meinem Garten, auch diese mit toller Färbung, aber halt nicht in diesem leuchtenden Rot. 


Begeisterten mich im Frühling die Blüten der Zier- und Tafeläpfel, so begeistert mich im Herbst die besondere Färbung des Zierapfels
 " Malus Freija "


Das im Sommer purpurrote Laub verfärbt sich nun in verschiedene Rottöne.


Auch die Blattform finde ich hoch interessant. 


Kleine, kirschrote Äpfelchen, die die Amseln im Winter lieben.

Zusammen mit der gelb verfärbten Magnolia " Stellata "
wie ich finde, ein toller Kontrast.


Und außerdem habe ich im Garten noch eine hübsche, kleine Herbst-Deko gefunden, die Natur kann das einfach am Besten!


Ich hoffe, sie halten sich noch eine Weile, wenigstens so lange bis ich sie in der Werkstatt "verarbeite" habe.